. . .
  • Städtefreundschaft Frankfurt – Kobanê e.V. c/o Club Voltaire Kleine Hochstraße 5 60313 Frankfurt am Main
  • Spendenkonto: Frankfurter Volksbank IBAN DE66 5019 0000 6200 9082 42
  • Städtefreundschaft Frankfurt – Kobanê e.V. c/o Club Voltaire Kleine Hochstraße 5 60313 Frankfurt am Main
  • Spendenkonto: Frankfurter Volksbank IBAN DE66 5019 0000 6200 9082 42

ARD und ZDF: Unser Mitglied Dr. Michael Wilk berichtet aus Rakka

ARD, Weltspiegel, 1.10.2017
Sturm auf Rakka
Vier Jahre lang war die nordsyrische Stadt Rakka inoffizielle Hauptstadt des sogenannten islamischen Staates. Bärtige Kämpfer beherrschten das Leben und terrorisierten die Bevölkerung. Nun steht die endgültige Rückeroberung der Stadt unmittelbar bevor: Kurdische und arabische Truppen kämpfen am Boden, die internationalen Koalition aus der Luft. Mittendrin ein deutscher Arzt: Michael Wilk ist seit 2014 immer wieder in den Kurdengebieten Nordsyriens unterwegs. Er befürchtet, dass ein Ende des Kampfes noch lange kein Ende des Leidens bedeutet: Wenn zehntausende Geflüchtete in ihre Häuser zurückdrängen, drohen ihnen Verletzungen durch Minen und Sprengfallen, die der IS in der ganzen Stadt versteckt hat – als tödliches Souvenir der Terrorherrschaft. Volker Schwenck (ARD-Studio Kairo) hat den mutigen Arzt bei der Arbeit begleitet:
http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/sendung/syrien-rakka-100.html

Lebensretter an der Front

Dr. Michael Wilk ist Arzt, Psychotherapeut, Autor und Umweltaktivist. Seit 2014 hat Wilk mehrere humanitäre Hilfseinsätze in Rojava im Norden Syriens geleistet. Dieser Einsatz am Rande Rakkas ist nun sein sechster im Krisengebiet. Er berichtet von seinen Erfahrungen vor Ort in seinem „Tagesbuch aus Syien“ bei heute.de.
Die Kämpfer des IS sind in Rakka eingeschlossen, Tausende Zivilisten befinden sich im umkämpften Zentrum. Ganze Stadteile wurden vom IS vermint, Scharfschützen schießen auf alles, was sich in Schussweite bewegt. Die Trauma Points sind überlebenswichtig, denn die Krankenhäuser Rakkas sind völlig zerstört, befinden sich zudem auf dem Gebiet des IS. Neben Verletzten von der Front nutzt auch die Zivilbevölkerung der Umgebung die Stationen, um sich behandeln zu lassen. Vom Zentrum Rakkas sind die Einschläge der Bomben zu hören.

Freiwillig in den Krieg nach Syrien? Für Michael Wilk eine Herzensangelegenheit. Der Arzt wollte nicht länger zusehen und Menschenleben in der Umkämpften Stadt Rakka retten. Häufig auch direkt an der Front.

https://www.zdf.de/nachrichten/heute-plus/videos/arzt-rakka-100.html

ZDF-Blog

Tag 1, 2, 3
https://www.zdf.de/nachrichten/heute/der-wiesbadener-mediziner-dr-michael-wilk-berichtet-in-100.html

Tag 4, 5
https://www.zdf.de/nachrichten/heute/der-wiesbadener-mediziner-dr-michael-wilk-berichtet-in-102.html

Tag 6, 7, 8
https://www.zdf.de/nachrichten/heute/der-wiesbadener-mediziner-dr-michael-wilk-berichtet-in-104.html

Tag 9, 10, 11:
https://www.zdf.de/nachrichten/heute/der-wiesbadener-mediziner-michael-wilk-berichtet-in-seinem-106.html

Tage 12, 13, 14
https://www.zdf.de/nachrichten/heute/der-wiesbadener-mediziner-michael-wilk-berichtet-in-seinem-100.html

Tag 15
https://www.zdf.de/nachrichten/heute/der-wiesbadener-mediziner-michael-wilk-berichtet-in-seinem-102.html

Tag 16
https://www.zdf.de/nachrichten/heute/der-wiesbadener-mediziner-michael-wilk-berichtet-in-seinem-104.html

Tag 17 und Fazit
https://www.zdf.de/nachrichten/heute/der-wiesbadener-mediziner-michael-wilk-berichtet-in-seinem-106.html

Leben retten an der Rakka-Front
https://www.zdf.de/nachrichten/heute/der-wiesbadener-mediziner-dr-michael-wilk-berichtet-in-100.html

 

Bericht für das ZDF aus Manbij 2016
„Von Europas Regierungen allein gelassen“
Der Kampf der Kurden gegen die IS-Terroristen fordert hohe Opfer. Ein Embargo der Türkei erschwert das Überleben in Nordsyrien zusätzlich. Doch auf Hilfe aus Brüssel oder Berlin warten die Kurden vergebens. Beobachtungen eines deutschen Arztes.
http://www.michael-wilk.info/media/Scripting/ServerSideScripting/PHP/CMS_DATA/1326/assets/599044428f202.pdf